Besetzung: Baßflöte, Baßklarinette, Schlagzeug (1 Spieler), Harfe und Klavier

Dauer: ca. 14-16 Minuten

Verlag: Schott Music (in Vorbereitung)

Auftragswerk des Ensemble Adapter mit freundlicher Unterstützung der Ernst-von-Siemens-Musikstiftung

UA: 13.6.2010, Reykjavik, frum-Festival (Ensemble Adapter)

Weitere Aufführungen:

10.7.2010, Viitasaari, Time of Music Festival (Finnische Erstaufführung)
10.9.2010, Kopenhagen, Nordic Music Days (Dänische Erstaufführung)
25.9.2010, Berlin (Deutsche Erstaufführung)

Rundfunksendung:

YLE Finnland 27.7.2010

Werkeinführung:

Die Idee zu Landscape With Deserted House entstand aus dem Wunsch heraus, für die spezielle Besetzung des Ensemble adapter ein Stück mit dezidiert dunklem, eigenwilligem Charakter zu schreiben, ein gothic piece. Der Topos des „verlassenen Hauses“ ist typisch für die Literatur des viktorianischen Zeitalters – man denke etwa an Alfred Lord Tennysons gleichnamiges Gedicht. Dessen letzte Zeilen („Come away: for Life and Thought/Here no longer dwell; But in a city glorious – A great and distant city – have bought/A mansion incorruptible. Would they could have stayed with us!“) weisen jedoch in die Gegenwart und ganz reale Situation, gerade in Nordeuropa: ein halbes Jahrhundert Landflucht hat dort zahllose Häuser und ganze Höfe leerstehen lassen und dem Verfall preisgegeben, ein Anblick, der mir von meinen Finnlandreisen mehr als vertraut ist.
Landscape With Deserted House ist also keineswegs nur ein Ausflug in eine abseitig-retrospektive Klangwelt. Speziell der Schlagzeugpart, der überwiegend auf einfachen Alltagsgegenständen gespielt wird, verweist auf diesen Aspekt des Titels, ohne dabei platt illustrativ zu sein, während die anderen Instrumente in fein abgestimmten Mixturen einen Klangraum voll seltsamer Poetik gestalten, wobei das Klavier und Harfe auch als Schlag- und Streichinstrumente eingesetzt werden.